Twitter Pinterest Tumblr Weheartit

Montag, 8. September 2014

DIY: Neues Design

Hallo meine Lieben. Ihr kennt das sicherlich auch, man sieht sich an etwas satt, braucht schnell etwas neues und wird nicht Ruhe geben, bis man dies endlich erreicht hat.
So war es nun auch bei mir. Ich konnte das Pink/Blau meines Blogs einfach nicht mehr sehen. Also habe ich mir einen Tag genommen um das Layout zu ändern. Wie ihr bestimmt direkt merkt, hat sich nicht allzu viel verändert. Der bunte Header ist einem schicken Schriftzug gewichen, das Pink wurde durch Dunkelbraun ersetzt. Anstelle der Buchwerbung findet sich direkt unter den Social Icons nun ein Bild von mir, das ich jedoch gerne noch austauschen würde, sobald ich ein passenderes habe. Und letztendlich sind noch die bunten Überschriften im Sidebar dezenten Schriftzügen im Stil des Headers gewichen.
Alles in allem ist es also doch keine zu große Veränderung, jedoch passt es ein wenig besser zur derzeitigen Jahreszeit und zudem auch besser zu mir. Man verändert sich nun mal, das kennt ihr sicherlich alle. Etwas, das einem bis vor kurzem noch sehr viel Freude gebracht hat, erscheint auf einmal fremd & störend. 
Vielleicht fragt ihr euch noch, woher ich die Inspirationen für meine Blogdesigns hole. Ich habe schon häufiger Komplimente für diese bekommen (was ich vollkommen süß finde, weil ich sowas ja wirklich gerne mache, auch wenn ich es nicht wirklich professionell kann) und dachte mir, ich erkläre euch einfach mal, wie dieser Prozess bei mir abläuft.

Erst einmal sollte man sich ein wenig durch fremde Blogs klicken, sich überlegen was einem dort gefällt und was nicht. Und sobald ihr ungefähr wisst, welchen Stil ihr anstrebt, solltet ihr mal bei design-seeds.com vorbei schauen. Dort gibt es eine wundervolle Auswahl an Farbkonzepten, die man in seinen Blog einbringen kann. 
Für mein neues Layout entschied ich mich für dieses Konzept:
Jedoch wusste ich auch von Anfang an, dass ich auf jeden Fall etwas grau/braunes haben wollte, sodass ich direkt in der Kategorie 'Winter' gesucht habe, was mir das ganze etwas vereinfacht hat.

Den Header wollte ich bewusst schlicht halten und entschied mich daher für einen Schriftzug, da mein Header in der Vergangenheit meist sehr auffällig und bunt war. Individuelle Schriftarten könnt ihr auf dafonts.com downloaden.

Zudem nutze ich meist noch das HTML um gewisse Änderungen an meinem Layout vorzunehmen. Zum Beispiel sind auch alle Bilder & Texte meines Sidebars über HTML anstelle über das Bilder oder Texte Gadged von Blogger dort eingebracht worden, da HTML eine bessere Bearbeitung ermöglicht.

Dann kommt noch die Frage hinzu: Was sollte in meinem Sidebar stehen? Also ich finde es immer nett, dort eine kurze Erläuterung zu dem Blog zu haben (wer bist du & was machst du hier?). Dann darf ein Archiv deiner älteren Posts nicht fehlen, eine Aufrufanzeige ist auch ganz nett, damit deine Leser sehen können, ob du für ein großes oder ein kleines Publikum bloggst. Außerdem sollte irgendwo auf deinem Blog eine Liste deiner Follower und ein Follow-Button zu finden sein. Wenn du Sponsoren hast, sollten auch solche dort erwähnt werden.

Ich habe nun auch einen Write-an-Email-Button hinzugefügt, der zum Impressum weiter leitet. (Zuvor war ein Email-Button unter den Social Icons untergebracht, der war aber bei dem neuen Packet nicht bei) Man wird es kaum glauben, aber es ist sehr wichtig irgendwo seine Email einzubringen. Es ist mir schon häufiger passiert, dass ich Anfragen per Mail bekommen habe und das wäre sicherlich nicht passiert, hätte man meine Email nicht finden können. So schafft man es auch als relativ unbedeutende Bloggerin, wie ich es bin, Gastartikel für Auslandsforen und das Ikea-Magazin (!!!) schreiben zu können.

So, ich gewöhne mich jetzt erstmal an das neue Aussehen meines Blogs und hoffe, dass auch ihr euch damit schnell anfreunden könnt. :)

1 Kommentar:

  1. Super Tipps! Die Farben deines Designs finde ich total toll für die kommende Winterzeit. Super süß gestaltet :)

    Liebste Grüße
    Marie

    AntwortenLöschen