Twitter Pinterest Tumblr Weheartit

Donnerstag, 2. Juli 2015

Kindheitstraum erfüllt!

Hallo meine Lieben!

Ich habe mir nach langer Zeit einen Kindheitstraum erfüllt. Und damit meine ich nicht, dass ich mir ein eigenes Pony gekauft habe, oder dass ich Justin Bieber getroffen habe. Ich hatte andere Träume. Mit 13 war ich vielleicht nicht mehr wirklich ein Kind, jedoch hatte ich auch dann noch groß Träume. Ich war zu dieser Zeit ein richtiger kleiner Emo: schwarze Haare, schwarzes Make-up, schwarze Kleidung, vermutlich auch eine schwarze Seele. Jedoch fehlte zu dem perfekten Auftritt immer noch eine gewisse Anzahl an Tattoos und Piercings, die meine Eltern mir aber niemals erlaubten (immerhin war ich 13!). Zwar bin ich mittlerweile nicht mehr allzu wild auf Tattoos und Piercings, jedoch träumte ich bis heute noch immer von einem gedehnten Ohrloch. 

Jedoch erlaubten selbst dies meine Eltern mir nicht, mit der Begründung, dass sie befürchteten, es könne sich entzünden, da ich bereits zuvor bei einem Ohrloch Probleme mit der Wundheilung hatte. Mittlerweile bin ich fast 20, seit November wohne ich in meiner eigenen Wohnung und bin fast genau so lange ohne einen festen Freund. Also dachte ich mir, dass ich außerdem mittlerweile in der Lage sein sollte, zu wissen, was mir gefällt und was ich ganz allein mit mir und meinem Leben anfangen will.
Das klingt für euch jetzt wahrscheinlich nicht so wild, jedoch solltet ihr wissen, dass ich mich schon oft in meinem Leben verbogen habe, um anderen Menschen zu gefallen. Aber eine Weile allein zu sein, hilft einem tatsächlich herauszufinden, wer man wirklich sein will. Und mir diesen Kindheitstraum zu erfüllen hatte somit eine sehr viel größere Bedeutung für mich, als man auf den ersten Blick meinen würde.

Den Entschluss, etwas zu verändern, fasste ich jedoch erst vor kurzem, nachdem ich mit einem Menschen geredet hatte, von dem ich eine sehr hohe Meinung habe. (Jaja, einige werden an diesem Punkt schmunzeln.) Er sagte zu mir, dass er sich sicher sei, dass ich in meinem Leben alles erreichen würde, was ich mir vornehme.
Und das brachte mich zum Nachdenken. Wenn diese Person, auf deren Meinung ich wirklich wert lege, sagt, dass ich alles schaffen kann, dann muss dies auch stimmen. Und wieso auch nicht, ich habe es immerhin verdient, meine Träume zu verwirklichen!
Aber sein wir mal ehrlich: es sollte nicht von einem gut gemeinten Ratschlag abhängen, was wir mit unseren Träumen und unserem Leben machen. Wir sollten genau das tun, was uns gefällt, und nicht immer nur das, was allen anderen am besten passen würde.
Manchmal muss man auch mal allein sein, um sich auf so etwas konzentrieren zu können. 

Aber nun kommt mein gut gemeinter Ratschlag an euch: nichts ist wichtiger, als dass ihr wisst, wer ihr wirklich sein wollt. Ihr werdet niemals wirklich glücklich zwischen Menschen, für die ihr euch verändern müsst. Und auch ihr solltet eure Träume festlegen und sie wahr werden lassen, denn es gibt nichts, was man nicht erreichen könnte, wenn man es wirklich will.
Wie ihr seht habe ich nun einen 4mm kleinen Tunnel. Ja, er ist nicht besonders groß und trotzdem tat das Dehnen weh, das könnt ihr mir glauben, aber ich habe es wie ein wahrer Mann hingenommen. Aber es geht hier ja auch nicht um die Größe des Tunnels oder den Schmerz beim Dehnen, es geht mir darum, dass ich diese Entscheidung ganz für mich allein getroffen habe. Nicht weil irgendwer es wollte, sondern weil ich es toll fand, ganz abgesehen von der Gefahr einer Entzündung und ob es anderen Leuten gefällt.

So, aber ich denke, dass ich nun meinen Punkt wirklich rüber gebracht habe. Ich hoffe ihr habt ein wundervolles Wochenende & und erfüllt euch eure Träume! Bis bald!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen