Twitter Pinterest Tumblr Weheartit

Montag, 22. Februar 2016

Dortmund Haul - Februar 2016

Hallo meine Lieben!

Ewigkeiten ist es her, dass ich mal wieder so richtig shoppen war. Natürlich, wenn man in der Innenstadt wohnt kommt es manchmal einfach dazu, dass man auf dem Nachhauseweg aus Versehen im H&M landet und dann zufällig auch noch was kaufen muss. Aber so richtig mit Mama einkaufen war ich schon lange nicht mehr, und ihr wisst, wie gerne ich einkaufe.
Daher bin ich auch umso stolzer, euch meine heutige Ausbeute zu präsentieren.

Mantel- H&M (59,99€)
Ich besitze bereits einen ähnlichen Mantel mit dem selben Schnitt in grau gemustert und einen anderen in einem ähnlichen Hellblau, jedoch kam ich in den H&M und musste diesen Mantel auch noch haben! Er hat einfach die perfekte Länge (für so kurze Menschen wie mich) und kleine Puff-Ärmel und einen schicken Kragen. Und er war im H&M nur noch ein einziges mal und das auch noch in der richtigen Größe da, wenn das kein Zeichen ist, dass ich ihn kaufen sollte :D
Halbarm-Shirt - H&M (19,99€)
High Waisted Skinny Jeans - H&M (19,99€)
Ich bezweifle, dass ihr meine Garderobe so gut kennt, dass euch auffällt, dass ich diese Hose bereits besitze. Jedoch mag ich sie so gerne, dass ich sie mir direkt noch mal gekauft habe, da der Stoff mittlerweile an einigen Stellen gefährlich dünn wird. 
Basic Shirts - Primark (2,30€ bis 4€)
Victoria Aveyard's Red Queen und Kristin Cashore's Die Beschenkte. (je etwa 10€)
Ich habe mich schon seit längerem gefragt, wie andere Autoren das Thema Blutfarben in ihren Werken behandeln, daher habe ich mir nun endlich Red Queen gekauft (Mein Tipp: auf Englisch kostet es nur die Hälfte des Preises für das deutsche, gebundene Buch). Jedoch werde ich erst einmal Die Beschenkte lesen, da dies schon länger auf meiner Leseliste steht. 
Bommel - Accessorize (ca. 8€)
Echtleder Handschuhe - Accessorize (35,95€  8€)
Dem aufmerksamen Leser wird hier auffallen, dass weder Handschuhe, noch Bommel aus Dortmund stammen können, da es dort leider keinen Accessorize Laden mehr gibt. Beide Artikel habe ich beim Besuch einer Freundin in Münster gefunden.
Regenschirm - Primark (5€)
Gemusterte Socken - Primark (ca. 3,50€)
Zimt-Ahorn Kerzen - Primark (je 1€)

So, ihr habt jetzt gesehen, welche Teile sich nun in meinen Kleiderschrank verirrt haben. Zudem war ich besonders von den Zimt-Ahorn Kerzen angetan, da diese mich sehr an die Gerüche aus Amerika erinnert haben. Gewöhnlich ist es schwierig, hier in Deutschland an winterliche Düfte zu kommen, die nichts mit Apfel oder Orange enthalten haben. Wären die kleinen Gläser nicht so schwer gewesen, hätte ich mir für den Preis sicherlich gleich zehn Stück mitgenommen, doch wer hat schon Lust, eine so schwere Last durch halb Dortmund zu tragen?

Samstag, 6. Februar 2016

My handsome Man

Hallo ihr Lieben!
Ich habe meinen Igel gestern zum Bilder machen gezwungen, er war wenig begeistert, jedoch ließ er sich dann mit seinem Lieblings-Babykatzenfutter doch dazu überreden. Und nun seht euch einfach mal dieses süße Gesicht an, kein Wunder, dass ich von ihm komplett verzaubert bin.
In Wirklichkeit hat er jedoch einen viel dickeren Popo und ist insgesamt ziemlich groß und dick geworden, aber auf den Fotos sieht er immer noch aus wie ein Babyigel.
Er hat sich übrigens einen ziemlichen Kampf mit der Alvine-Gardine geleistet und sie angefaucht, weil sich seine Stacheln darin verhangen haben. Ein richtiger Held, mein Kleiner. Euch ein schönes Wochenende!


Donnerstag, 4. Februar 2016

Kegelförmiger Lockenstab


Hallo ihr Lieben!

Wie ihr wisst, locke ich ja sehr gerne und sehr häufig meine Haare. Angefangen habe ich mit dem Haare glätten mit ungefähr 13, als ich damals in meiner Emo-Phase war und für diese schicken Frisuren glatte Haar brauchte. Dann bin ich über natürliche Wellen in Amerika mit 15 auf Locken umgestiegen, die ich Jahre lang mit einem Glätteisen formte. Dies funktioniert eigentlich auch ganz gut, jedoch sind meine Haare mittlerweile so lang, dass ich in die längeren Stufen kaum noch eine Locke bekomme. Also besitze ich auch noch einen Lockenstab, mit dem ich die Längen locken kann. Jedoch war ich nie ein großer Fan von den Locken, die durch einen Stab entstehen, ich weiß auch nicht wieso.

Nichtsdestotrotz habe ich mir vor kurzem einen neuen Lockenstab gekauft, und zwar einen Konischen/Kegelförmigen. Zuvor hatten meine Lockenstäbe immer einen Clip, durch den die Haare glatt um den Stab fixiert wurden, so dass Engelslöckchen entstehen würden. Doch dieser kegelförmige Lockenstab hat keinen Clip, man muss die Strähne mit den Händen um den Stab drehen, sodass sich die Strähne auch in sich selbst dreht und somit keine typische Engelslocke entsteht.

Ich habe mich für das Modell C20E von Babyliss entschieden (da es bei Müller über 10 Euro günstiger war als ein vergleichbares Modell von Remington). Es kamen auch zwei Hitzeschutz-Handschuhe mit dem Lockenstab, jedoch finde ich diese eher unpraktisch.

Hier mein altes Modell links und der neue Lockenstab rechts
Zusätzlich empfehle ich die folgenden Produkte:
  • Kokosöl, um die Haare geschmeidig zu halten. Dieses habe ich preisgünstig von DM.
  • Hitzeschutzspray, auch von DM
  • L'Oreal Paris Hot&Curl Spray, das die Locke tatsächlich in ihrer Position fixiert, so dass die Locken sehr viel länger halten (jedoch nur mit Lockenstäben verwenden, nicht Glätteisen!)
  • Ein flexibles Haarspray, das die Locken zwar fixiert, jedoch nicht verklebt
Was dann geschieht ist kein großes Geheimnis: die Haare werden um den Lockenstab gewickelt und am besten noch einige Sekunden nach dem Abwickeln in der Hand zum Abkühlen festgehalten. Ich locke immer nur die oberen Schichten meiner Haare, so dass die untere, sowieso schon kaputte Schicht nicht noch kaputter wird. Den kegelförmigen Lockenstab kann man besonders gut am Haaransatz verwenden, da man die Strähnen sehr leicht selbst nah an der Kopfhaut aufwickeln kann. Mit einem Lockenstab mit Clip ist das etwas schwieriger, mit eine Glätteisen funktioniert dies jedoch auch ganz gut. Danach kommt Haarspray über die Haar und man wartet, bis alles Locken abgekühlt sind.
Man könnte die Haare nun so lassen, jedoch ist das ein Anfängerfehler, den ich früher sehr gerne begangen habe. Ich gehe nun noch einmal mit den Fingern durch die Locken, um sie aufzulockern.
Fazit: mit einem kegelförmigen Lockenstab entstehen keine Engelslöckchen, sondern spiralförmige Locken, die sich natürlicher anfühlen. Durch die Wickeltechnik kann der Stab auch nah am Ansatz genutzt werden. Jedoch liegen die Deckhaare somit auch sehr lockig, so dass viel antoupiert werden muss, damit Lücken gefüllt werden können. In der Handhabung ist der Stab sehr einfach, jedoch dauert diese Art des Lockens länger als mit einem normalen Lockenstab oder einem Glätteisen, da sehr schmale Strähnen verwendet werden müssen. Dafür entstehen jedoch auch enge Locken, die langhaltend sind.

Ich werde vermutlich in Zukunft meine mittellangen Stufen mit diesem Lockenstab locken und für das Deckhaar weiterhin das Glätteisen verwenden.