Twitter Pinterest Tumblr Weheartit

Mittwoch, 18. Mai 2016

Bücher, die ihr gelesen haben solltet II

Hallo ihr Lieben!
Vielleicht erinnert ihr euch ja noch an meinen Post Bücher, die ihr gelesen haben solltet oder an Lieblingsbücher, denn hier folgt nun ein neuer Bericht über Bücher, die ich in der letzten Zeit gelesen und geliebt habe. Sicherlich werden das auch keine Geheimtipps sein, aber da mir die Bücher so gut gefallen haben, möchte ich sie euch einfach nicht weiter vorenthalten.
Wie vielleicht einige unter euch, zum Beispiel solche, die mir bei Snapchat folgen (Username: deartally), bemerkt haben, bin ich zurzeit fleißig am Lesen. Nun werde ich euch meine Meinung zu den wunderschönen Covern verraten, die euch mittlerweile vermutlich äußerst bekannt vorkommen sollten.

Lady Midnight - Cassandra Clare

Nun, wer dieses Buch bisher noch nicht gelesen hat, ist selbst schuld, würde ich sagen. Immerhin wurde es bei Instagram durch sämtliche Buch-Accounts gejagt, kaum ein Account ohne ein Bild von Lady Midnight konnte mehr ausfindig gemacht werden. Es ist das erste Buch aus der 'The Dark Artifices' Reihe, spielt einige Jahre nach City of Heavenly Fire, man sollte jedoch auch 'The Infernal Devices' gelesen, um vollkommen verstehen zu können, wovon das Buch handelt, obwohl es natürlich auch als eigenständige Reihe und somit ohne Vorwissen gelesen werden kann.

Es geht um Emma Carstairs, deren Eltern während des Dark Wars ums Leben kamen, die jedoch vollkommen davon überzeugt ist, dass es eine Verschwörung um den Tod ihrer Eltern gibt. Zusammen mit ihrem Parabatai Julian versucht sie herauszufinden, was im Los Angeles Institut vor sich geht und verwickelt sich dabei in die gefährlichen Geschäfte einer Gesellschaft, die dunkle Magie ausübt.

Meine Meinung: Ich liebe alle Bücher von Cassandra Clare, daher ist es kein großes Wunder, dass ich auch von diesem komplett begeistert war. Während zuvor mit Jace und Will zwei sehr ähnliche und doch sehr verschiedene Charaktere geschaffen worden waren, ist Julien wirklich ein sehr starker Gegensatz. Er ist der älteste der Blackthorn Geschwister, der noch übrig ist und trägt die gesamte Verantwortung für die jüngeren Kinder. Cassandra Clare beschreibt das Familienverhältnis so feinfühlig und liebevoll, dass man mal wieder das Gefühl hat, bereits nach wenigen Seiten komplett in das Buch eingetaucht zu sein. Ich bewundere die Art, wie sie Charaktere entwickelt und dem Leser nahe bringt. Die Geschichte ist bereits so vollgepackt mit Geschehnissen, dass sie bei anderen Autoren für eine gesamte Trilogie gereicht hätten, aber nicht bei Cassandra Clare, denn für sie ist es nur der erste Teil einer neuen Reihe. Ich freue mich bereits auf die Fortsetzung!


Die Beschenkte, die Flammende, die Königliche - Kristin Cashore

Hierbei handelt es sich um zwei eigenständige Geschichten (die Beschenkte und die Flammende) und eine, die als Fortsetzung von die Beschenkte gesehen werden kann, die Geschehnisse von die Flammende jedoch auch aufgreift.

Die Beschenkte handelt von Katsa, die in einer Welt lebt, in der Menschen mit verschiedenen Augenfarben besondere Gaben haben. Sie sind Beschenkte. Katsa hat die Gabe des Tötens, weshalb ihr Onkel sie an seinen Hof geholt hat und sie als Waffe gegen seine Feinde benutzt. Katsa gefällt dies jedoch nicht und sie beschließt, auf eigene Faust an der Seite eines jungen Prinzens die Ungerechtigkeiten des Landes zu bekämpfen.

Die Flammende spielt einige Jahre vor die Beschenkte, in einem angrenzenden Königreich, den Dells. Dort gibt es keine Beschenkten, jedoch gibt es Monster, welche die Gestalt eines Menschens oder eines Tieres haben, aber sie haben eine ungewöhnliche Färbung und können in das Bewusstsein Anderer eindringen. Fire ist das letzte menschliche Monster und lebt zurückgezogen. Als jedoch ein Krieg um die Macht in den Dells kurz bevor steht, wird sie in die Hauptstadt berufen, um dort dem König zur Seite zu stehen. Dabei muss sie sich mit ihrer eigenen Vergangenheit und der Beziehung mit ihrem verstorbenen Vater auseinandersetzen und mit dem Bruder des Königs, der sich gegen ihr Bewusstsein erschreckend gut wappnen kann.

Die Königliche findet einige Jahre nach die Beschenkte statt und es geht um Bitterblue, die Katsa und Bo während der Geschehnisse in 'Die Beschenkte' gerettet haben (Spoiler!). Sie ist nun Königin von Monsea, hat jedoch das Gefühl, ihr eigenes Land kaum zu kennen. Von ihren Ratgebern im Stich gelassen, schleicht sie sich nachts aus dem Palast, um ihre Stadt einmal mit eigenen Augen zu sehen. Dabei rennt sie Teddy, einem Buchdrucker und Saf, einem stehlenden Seemann in die Arme. Natürlich kann sie ihnen nicht erzählen, dass sie die Königin ist und verbringt so einige Zeit mit ihnen, verkleidet als Bürgerliche. Als dann jedoch immer mehr Geheimnisse aus der Regierungszeit ihres Vaters ans Licht kommen, fühlt sich Bitterblue vollkommen von ihrer Verantwortung erdrückt und ist unglaublich erleichtert, als ihr Katsa, Bo, Giddon und viele weitere bekannte Personen aus 'die Beschenkte' zur Hilfe eilen.

Meine Meinung: ich habe soeben Die Königliche zu Ende gelesen und bin total begeistert, wenn auch mindestens genau so traurig, dass es nun vorbei ist. Meiner Meinung nach hat sich die Schreibweise und die Handlung von Buch zu Buch verbessert. Auch die ersten beiden Bücher gefielen mir gut, es gab viele mitreißende Momente, überraschende Wendungen, jedoch gefiel mir die Königliche am aller Besten. Auch wenn es mir im Nachhinein so scheint, als hätte Bitterblue die fast 600 Seiten durchgehend geweint und sich in Bos oder Giddons Armen rumgewälzt, aber das hat sie mir nicht weniger sympathisch gemacht. Vor allem gefiel mir Saf, auch wenn mich das Ende nicht wirklich zufrieden gestellt hat. Aber lest es am besten selbst und entscheidet für euch!


Wicked Lovely, Fragile Eternity, Darkest Mercy - Melissa Marr

Bereits 2010 fiel mir 'Gegen das Sommerlicht' in die Hände und bereits damals gefiel es mir sehr (Vor allem weil der deutsche Titel sogar viel besser zu der Handlung passt als der Englische, wer hätte das gedacht?). Ich nahm es mit nach Amerika, ließ es dort, weil meine 2 Koffer bereits überquollen. Im Nachhinein habe ich diese Entscheidung sehr bereut, denn mittlerweile scheinen einige der insgesamt 5 Bücher dieser Reihe im deutschen bereits vergriffen zu sein. Also habe ich sie mir alle noch mal auf Englisch bestellt.

Es geht um Aislinn, die schon immer Elfen (oder Feen? Ich weiß nicht wie es in der deutschen Auflage übersetzt wurde) sehen konnte. Jedoch hat sie sie bisher immer konsequent ignoriert, so dass auch die Elfen nicht auf sie aufmerksam geworden sind. Doch als sie plötzlich von den Elfen Keenan und Donia verfolgt wird, vertraut sie sich ihrem besten Freund Seth an, der verspricht, ihr zu helfen. Doch sie kann Keenan nicht entkommen, denn wie sich herausstellt, ist er der Meinung, seine lang gesuchte Sommer Königin in ihr gefunden zu haben. Doch was für Konsequenzen wird dies für Aislinns Leben haben? Und vor allem was wird mit ihr geschehen, wenn Keenan sich nun doch geirrt hat?

Meine Meinung: Ich habe beim Lesen Buch 2 (Ink Exchange) und 4 (Radiant Shadows) übersprungen, weil diese nicht von den Hauptcharakteren handeln. Demnach hatte ich ein paar Lücken in der Handlung, die ich mir erst mal selbst wieder zusammen basteln musste. Nichtsdestotrotz hat mich die Geschichte sehr mitgerissen, auch wenn sie, vor allem im ersten Buch, sehr vorhersehbar erscheint. In Darkest Mercy kam es jedoch zu einer Wendung, die mich so unerwartet getroffen hat, dass ich für den Tag erstmal das Buch weglegen und das Geschehene verdauen musste. Aber mit dem Ende war ich sehr zufrieden, und auch die Charaktere mochte ich ausnahmslos, auch wenn Seth mir zeitweilig ein wenig auf den Geist ging. "Nein, ich werde für immer nur dich lieben, Aislinn, ich werde nie deine Seite verlassen", ihr wisst schon. Bei sowas schreit in mir immer alles 'Sieh zu, dass du wegkommst, Mädchen', aber vielleicht habe auch nur ich persönlich Probleme mit anhänglichen Leuten :D

Der Winter der schwarzen Rosen - Nina Blazon

Mir erscheint es mittlerweile so, als wären die Worte 'Nina Blazon' auf ein Buch ein Qualitätsversprechen der aller höchsten Art. Ich habe bisher schon viele Werke von Nina Blazon gelesen und sie zählt mit Abstand zu meinen aller liebsten deutschen Autoren.

In diesem Buch geht es um die Schwestern Liljann und Tajann. Liljann wartet mit Schrecken darauf, dass ihr Vater sie freigibt, so dass sie, wie es die Tradition verlang, in die Ferne aufbrechen kann. Auch Tajann erstehnt diesen Tag, denn erst wenn ihre ältere Schwester fort ist, ist sie frei zu tun, was sie mag. Sie plant, in die Dienste der Lady zu treten und sehnt sich nach einem Wiedersehen mit einem gewissen Junglord. Tajann schmiedet einen Plan, der den entscheidenen Tag bereits in greifbare Nähe rücken könnte - auf Liljanns Kosten.

Meine Meinung: Dieses Buch war das erste, das ich seit einer langen Zeit mal wieder gelesen hatte. Denn bei mir gibt es immer so Zeiten, da lese ich wie verrückt und andere, in denen ich ein tatsächliches Leben habe, für das ich gelegentlich sogar das Haus verlassen muss. Oder ich gucke in diesen Zeiten einfach mehr Serien, das kann man nicht so genau sagen... :D Zumindest hat mich dieses Buch so begeistert, dass es mich wieder zum Lesen gebracht hat. Nina Blazon schafft es immer wieder, mir mit jedem einzelnen ihrer Bücher eine neue Welt zu eröffnen. Der Winter der schwarzen Rosen spielt in der selben Welt wie Faunblut, der dunkle Kuss der Sterne und Ascheherz. Ich hoffe wirklich, dass sie in Zukunft noch sehr viele weitere Bücher dieser Reihe hinzufügt, denn ich kann einfach nicht genug von ihren Geschichten bekommen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen