Twitter Pinterest Tumblr Weheartit

Mittwoch, 31. Mai 2017

Dortmund Haul - Sommer 2017

Hallo ihr Lieben!
Mittlerweile ist es zu meinem Bedauern eher eine Ausnahme, dass ich noch etwas poste, als die Regel. Ich verbringe viel zu viel Zeit zwischen den Zeilen von Fantasy-Romanen als am MacBook, wenn ich ehrlich sein will. Nicht nur mein Blog leidet darunter, sondern auch mein fast fertiger neuer Roman und letztendlich auch das Protokoll, welches ich für mein soeben beendetes Projektmodul anfertigen muss.
Aber da ich Anfang der Woche mit meiner liebsten Mutter in Dortmund einen Großeinkauf gemacht habe, hab ich mich doch aufgerafft, um mal wieder einen Haul zu posten. Ihr fragt euch jetzt vielleicht: wieso kauft sich Tally so sommerliche Sachen, die wird sie doch wohl weder im Labor noch in Schottland (worüber auch noch einige Posts folgen werden!) tragen können. Und dem muss ich wohl zustimmen: denn die Kleidung ist vor allem für meinen nächsten Urlaub gedacht.
Ich fahre nämlich in den Sommerurlaub! Wenn auch nur ein paar Tage, aber dies war für mich genug Vorwand, um mir einen neuen Bikini und lange sommerliche Röcke zulegen zu können.

Bikini
Also ich muss sagen, dass ich mir mittlerweile immer nur wieder den selben Bikini in verschiedenen Farben kaufe: diesmal Bordeaux, zuvor Grün, Türkis und Weiß. Das macht es deutlich einfacher, sich zu bräunen ohne später wie ein Zebra auszusehen. Außerdem liebe ich einfach den Schnitt dieses Modells.
Bikini Top (17,99€), Höschen (12,99€) - H&M

Sandalen
Ich hatte mir bereits vor einigen Jahren Sandalen von Primark gekauft, die ich seit jeher geschlörrt habe. Ich hatte sie sogar heimlich unter meinem Promkleid an meinem Abiball an, aber mittlerweile hatten die alten Teile echt ausgedient. Also habe ich mir neue gekauft, die sogar die selbe Farbe haben, jedoch deutlich bequemer sind und mehr Halt bieten.
Sandalen (19,99€) - Deichmann

Leggins
In diesem Fall sogar eine Shape Leggnigs, wenngleich ich euch hier nun enttäuschen muss: Mit Shape-Wear hat das Teil wenig zu tun. Aber ich bin total begeistert von dem Material und dem Tragegefühl, daher kann ich sie wirklich nur weiterempfehlen.
Shape Leggins (ca. 5 €) - Primark

Oberteile
Obwohl mein Stil häufig ein wenig zu schick ist, kommt im Sommer doch immer noch der Everyday-Bitch-Style durch, den ich zu pflegen versuche. Ich liebe Crop-Tops einfach. Nicht nur weil sie die Taille betonen, sondern auch weil der schmale bauchfreie Streifen zwischen Hose und Oberteil tatsächlich sehr kühlend wirkt.
Crop Tops - Tally Weijl
Crop Tops - New Yorker

Kleider
Ich habe jahrelang Kleider nur zu formellen Anlässen getragen, doch mittlerweile ziehe ich sie auch gerne einfach mal tagsüber an. Man fühlt sich weniger entblößt als in einer kurzen Hose, hat aber trotzdem den Luxus der nackten Beine, wenngleich diese auch weniger im Fokus stehen.
Kurzes Kleid (11€) - Primark
Kurzes Kleid mit Gürtel - New Yorker

Röcke
Ich habe mich schon seit Ewigkeiten danach gesehnt, dass endlich lange Röcke auch auf den Straßen getragen werden können! Wenn ich auch vielleicht in meiner Vorstellung nicht an Sommer-Röcke sondern vermutlich eher an edwardianische Mode gedacht habe, sind diese Röcke schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Ich freue mich bereits darauf, sie tragen zu können.
Langer Rock mit Bündchen (13€) - Primark 
Vokuhila Wickelrock (19,99€) - New Yorker

Sonstiges
Fußkettchen - I am
Strandlaken (7€) - Primark

Bücher
Tun wir mal nicht so, als wäre es etwas besonderes, dass ich mir neue Bücher zugelegt habe. Vor allem habe ich für diese zwei Exemplare (beide 7,99 Pfund) um die 13€ in der Mayerschen bezahlen dürfen. Aber ich verrate euch mal was über diese Bücher, was euch vielleicht selbst nicht allein anhand des Aussehens aufgefallen ist: sie wurden in Großbritannien gedruckt. Dort haben Taschenbücher häufig den Einheitspreis von 7,99 Pfund und vor allem eine Einheitsgröße! Daher versuche ich mittlerweile primär Britische Bücher zu bekommen, da diese einfach von der Qualität deutlich besser sind als amerikanische und im Bücherregal viel schöner aussehen.



Sonntag, 23. April 2017

Ash Blonde Balayage

Hallo ihr Lieben,
ich war nach über einem halben Jahr endlich mal wieder beim Friseur (in der Style-Bar am alten Markt in Bielefeld) und habe ein ganzes Stück abschneiden lassen, was mir zwar das Herz gebrochen hat, doch selbst ich habe eingesehen, dass es mittlerweile dringend nötig war. Zudem habe ich das Balayage erneuern lassen, dieses Mal jedoch etwas heller als sonst und vor allem in kühlen Asch-Tönen. Die Spitzen sind von der Tönung tatsächlich sogar ein wenig Grau geworden an den Stellen, die eigentlich noch heller blond sind. Das muss sich jetzt die Tage erst noch etwas raus waschen. 
Ich bin total zufrieden, dass meine Haare jetzt wieder liegen und bin bereit, ganz viele Fotos in Schottland zu machen. In die Highlands geht es nämlich schon in einer Woche!

Donnerstag, 23. März 2017

Zweireihiger Mantel

Hallo ihr Lieben,
ich habe mir zwar in diesem Frühjahr bereits einen Mantel gekauft, doch als ich heute Nachmittag, nachdem ich nur einen halben Tag im Labor hatte arbeiten müssen, kurz in den Zara wollte, um eben eine Hose zu kaufen, fiel mein Blick auf einen zweireihigen, grauen Kurzmantel.
Oh herrje, habe ich mir gedacht, denn in diesem Moment wusste ich bereits, dass ich ihn mir kaufen würde. Ich redete mir noch ein, dass er angezogen sowieso nicht aussehen würde, doch in der Kabine bestätigte sich dann meine Vermutung: er saß wie angegossen, es war Liebe auf den ersten Blick. Als ich dann also mitsamt Hose und Mantel an der Kasse stand, begegnete ich plötzlich meiner Freundin Lena. Ich zeigte ihr stolz meine Errungenschaften. Ihr erster Kommentar lautete: Hast du nicht bereits genug Mäntel?
Was ist das bitte für eine Frage, wie kann man je genug Mäntel haben? Natürlich, ich besitze vielleicht noch meinen schwarzen, dünnen Mantel und den grauen, warmen Wollmantel. Dann noch einen beigen asymmetrischen Mantel, und dann noch ein paar, die nicht so erwähnenswert sind, aber so einen wie diesen hatte ich noch nicht. 
Besonders verliebt habe ich mich in die Details. Der Stoff ist ganz fein kartiert und auf den Knöpfen ist ein Wappen abgebildet. Zudem hat mich dieser militärische Look durch die Doppelreihung der Knöpfe einfach angesprochen. Ihr wisst, ich liebe alles, das ein altmodisches Gefühl vermittelt. Daher habe ich den Mantel auch mit einer Bluse im edwardianischen Stil kombiniert, obwohl ich ihn Morgen vermutlich erst mal mit einer blauen Jeans, einem T-Shirt und grauen Chucks anziehen werde. 
Ich möchte übrigens einmal selbst-lobend erwähnen, dass ich mir extra für diese Bilder die Haare gelockt habe! Eigentlich renne ich zurzeit hauptsächlich mit halb hochgedrehten Haare rum. Manchmal drehe ich in die unteren Partien eben mit dem Glätteisen ein paar Wellen, heute Morgen hatte ich selbst darauf keine Lust und bin mit komplett glatten Haaren raus. Sagen wir's mal so: Lena hatte mich erst an der Kasse im Zara gar nicht erkannt.
In einem Monat habe ich endlich einen Friseurtermin und dann heißt es wieder: schneiden, blondieren, färben, 4 Stunden lang stillsitzen, ein halbes Vermögen ausgeben. Aber ich freue mich wirklich schon, die Haare sind mittlerweile so kaputt, dass die Locken einfach nicht mehr halten und sich der Aufwand nicht lohnt. Nur noch einen Monat, dann geht es wieder Berg auf. 

Mittwoch, 22. März 2017

Reisepläne 2017

Hallo ihr Lieben,
mittlerweile ist das neue Jahr schon gar nicht mehr so neu und schon bald ist es so weit: ich fahre in den Urlaub. Natürlich will ich euch meine Reisepläne mitteilen, auch wenn sie vermutlich nicht allzu überraschend für euch sein werden.



Schottland im Mai

Ganz genau, Lady Tally of Glencoe kehrt endlich in ihre neu eingekaufte Heimat zurück. Nachdem ich letztes Jahr ja schon zwei Mal in Schottland war, war es vermutlich absehbar, dass es dort auch dieses Jahr hingehen würde. Es gibt noch immer so viele Dinge, die ich dort gerne sehen würde, dass ich glaube, dass es noch unzählige Urlaube dauern wird, bis ich irgendwann mal genug von Schottland haben werde. Wenn dies überhaupt möglich ist.
Im Mai steht wieder Edinburgh auf dem Plan, es geht jedoch auch nach Aberdeen, Aviemore, Inverness, Fort William, der Isle of Skye, dem Loch Ness, Glencoe und dem Loch Lomond. Ich freue mich auf jeden Fall schon tierisch auf den Urlaub und kann es absolut nicht abwarten.

Berlin im August

Eigentlich bin ich überhaupt kein großer Fan unserer Hauptstadt. Also klar, schöner als die Ecke im Ruhrgebiet aus der ich komme ist es dort allemal, aber es gib nunmal auch deutlich schönere Städte als Berlin. Hust, z.B. Bielefeld, hust. Aber in Berlin gibt es nunmal häufig interessante Musicals. Letztes Jahr hatte ich mir bereits Tanz der Vampire angesehen und dieses Jahr läuft dort im Sommer der Glöckner von Notre Dame, was ich einfach liebe. Vor allem die Lieder!
Während viele meiner Generation König der Löwen oder Arielle lieben und mit nostalgischen Erinnerungen verbinden, was es für mich immer der Glöckner von Notre Dame. Daher bin ich besonders begeistert, dieses nun als Musical im Theater des Westens betrachten zu können.

Hoffnungen für September

Da noch immer nicht klar ist, welche Module ich im September belegen kann, werde ich mich einfach mal überraschen lassen müssen, ob ich vor meinem Geburtstag noch genug Zeit habe, um vielleicht noch mal für eine Weile nach Schottland zu fahren. Oder vielleicht auch mal nach Lissabon? Immerhin lerne ich im kommenden Semester portugiesisch, das würde sich dann natürlich anbieten.

Samstag, 4. März 2017

Fjällräven Rucksack Putty

Hallo ihr Lieben,
mal wieder konnte ich einen Trend nicht an mir vorbei gehen lassen. Meine Freundin Lena hatte ihn schon viel eher bemerkt, als ich sie noch belächelt habe und meinte: ne, ich weiß nicht. Die Teile sind zwar irgendwie so hässlich, dass sie schon fast wieder schön sind. Doch je häufiger ich sie gesehen habe, desto schicker fand ich die Fjällräven Rucksäcke. 
Und dann hatte ich diesen Moment, da saß ich in der S Bahn in Bielefeld auf dem Weg nach Hause und beobachtete dieses Mädel, die mitten vor der Tür stehen geblieben war. Ich überlegte bereits, ob ich sie gleich höflich bitten würde, mir den Weg frei zu machen, wenn ich aussteigen müsste, oder ob ich um diesen unnötigen Wortwechsel herum kommen würde, indem sie mein Aufstehen als Anzeichen für mein Verlassen der Bahn deuten würde. Sie hatte so einen Rucksack auf. In einem frostigen Blau-Grün Ton. Ich fand diesen Farbton schon immer wundervoll und starrte nun verträumt auf ihren Rucksack, fragte mich, ob mir so ein eisblauer Rucksack auch stehen würde. Und dann war es um mich geschehen. Ich wollte so einen Rucksack haben.
Überraschenderweise ist es natürlich für mich kein Eisblauer geworden, auch wenn ich die Farbe so sehr mag. Ich habe mich für einen Ton namens Putty entschieden, was sich in Kittgrau übersetzen lässt. Hatte erst auch noch mit der Sandfarbe geliebäugelt aber dann dachte ich mir: ein leicht Beiges Grau kann ich auch zu Schwarz tragen, Sand nur zu braun und grau. Ich habe auch nicht die von Asos verlangten 90 € ausgegeben, falls ihr vorhabt, euch einen zuzulegen, würde ich euch empfehlen, lieber mal bei eBay oder Amazon zu schauen, dort kriegt man den Rucksack nämlich deutlich günstiger!
Darüber, ob man ihn jetzt schön findet oder nicht kann man streiten. Vermutlich genau so wie über Uggs. Ich mag beides. Und ich weiß auch nicht ob die Fjallraven Rucksäcke ein Bielefelder Phänomen sind so wie das Umwickeln von Schals um die Kapuze, oder ob zurzeit überall diese Teile im Trend sind.
Aber ich weiß, dass sie wirklich perfekt für den Uni Alltag geschaffen sind. Es gibt ein Laptopfach, in welches das neue MacBook Pro 13" ausgezeichnet passt, nicht nur kann man Din A 4, sondern auch dicke, etwas größere Ordner transportieren. Der Rucksack lässt sich komplett öffnen, nicht nur von oben, sodass das bepacken deutlich einfacher ist. 
Ich selbst fange bereits in einer Woche wieder mit der Laborarbeit an, dieses mal (zumindest erstmal) nicht als Tutor sondern für mein erstes Projektmodul. Daher werde ich vermutlich den ganzen Tag im Labor stehen und zwischenzeitlich immer mal wieder ne Stunde warten müssen, dann wieder eigenen Schritt machen, wieder warten. Mit meinem neuen Rucksack kann ich MacBook, Unterlagen, einen Roman, einen Liter Wasser, meinen Kittel und vermutlich sogar noch was zu Essen mitnehmen, ohne dass meine Tasche auf dem Weg dorthin meinen Arm so einquetscht, dass er komplett taub wird. 
Ich freue mich mittlerweile schon echt, wieder ins Labor zu kommen. Wer hätte das je gedacht? Obwohl ich es wirklich genieße, einfach mal zu faulenzen, den Morgen auf dem Balkon zu verbringen, den gesamten Tag zu lesen oder zu schreiben, einfach mal niemanden zu sehen und nur zu machen auf was ich Lust habe, ich merke wirklich wie mir der Alltag fehlt. (Und das gute Mensa Essen! Zurzeit gibt es Morgens Früchte, Mittags Salat, Abends Salat. Das kann doch niemand dauerhaft finanzieren, wie teuer frisches Gemüse ist!)
Zumindest wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende und hoffe, dass ihr das warme Wetter heute genau so genossen habt wie ich :)

Freitag, 24. Februar 2017

MacBook Pro 2016

Hallo ihr Lieben, 
ich möchte euch heute mein neues MacBook vorstellen. Vor etwas über einem Jahr hatte mein weißes MacBook so sehr an Leistung verloren, dass ich mir vorübergehend einen Windows-PC von Aldi zulegte, nur um die Zeit zu überbrücken, bis ich mir endlich ein vernünftiges Notebook anschaffen können würde. 
Und nun war es vor gut einem Monat so weit: meine Eltern haben mir aus dem Apple Store in Berlin mein Traum-MacBook mitgebracht. Dabei handelt es sich um das 13" MacBook Pro 2016 in Space Gray mit 256 GB Speicherplatz ohne Touchbar.
Ich habe hier mal das neue MacBook Pro mit dem alten, weißen Modell vom Aussehen her verglichen. Von den ganzen technischen Daten habe ich ja keine Ahnung. Das neue ist ein wenig kleiner, deutlich dünner und leichter, hat dafür aber auch nur einen Kopfhörerausgang und zwei USB-C Ausgänge, während das alte Modell zumindest noch das normale USB hatte. Ist natürlich etwas unpraktisch, für jeden USB Stick oder Kartenlesegerät direkt auch noch einen Adapter vorliegen zu haben, aber meist verschicke ich Bilder und Daten eh per Mail oder lade sie in die iCloud hoch.
Schade finde ich persönlich einfach, dass der Apfel nicht mehr leuchtet. Die Tasten sind zwar an sich beleuchtet, jedoch nicht so wie beim alten MacBook Pro, dass an den Seiten das Licht auch noch sichtbar war, sondern nur so, dass die Buchstaben unterleuchtet sind. Dafür ist die Tastatur sehr flach und angenehm, wenn man viel schreibt. 
Direkt dazu bestellt habe ich mir bei Amazon diese schicken Taschen. Ich bin total begeistert, endlich ein Notebook zu haben, das leistungsstark ist, auf dem alle meine wichtigen Programme (Photoshop, Word, Excel,  etc) laufen, das aber trotzdem so klein und leicht ist, dass ich es problemlos mit mir rumtragen kann, ohne Rückenschmerzen zu bekommen. 
Ich bin total verliebt in das neue MacBook Pro 2016 und würde es um nichts in der Welt wieder abgeben! Nun kann ich auch endlich wieder vernünftig an meinen kommenden Romanen arbeiten... 

Samstag, 18. Februar 2017

Alicibici

Hallo ihr Lieben,
ich stecke so wie die meisten Studenten zurzeit inmitten der Klausurphase. Was also bedeutet: alle hängen zuhause vorm Schreibtisch rum, keiner geht mehr raus, nichts passiert, keine Kurse, keine Vorlesungen, niemand in der Mensa, alle am lernen. Nun gut, ganz so schlimm wie ich es jetzt gerade darstelle ist es vielleicht auch wieder nicht, aber es ist schon ein deutlicher Unterschied zu den letzten Monaten, die ich mit meinen Freunden im Labor verbracht habe. 
Deshalb bin ich umso glücklicher, dass meine allerliebste Alica zurzeit so häufig aus der Heimat vorbei kommt und wenn nur, um mit mir abends Waffeln zu machen und den Bachelor zu gucken. Du warst all die Jahre immer eine große Stütze für mich und daher bin ich froh, dich jetzt endlich wieder an meiner Seite zu haben!
So, und mit diesen Worten verabschiede ich mich und wünsche euch allen ein erholsames Wochenende und eine erfolgreiche Klausurphase.



Sonntag, 29. Januar 2017

New In: iPhone Hülle

Hallo ihr Lieben,
bereits vor einiger Zeit kam meine neue iPhone Hülle an, die ich mir über Amazon bestellt hatte. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das iPhone am schönsten ohne Hülle finde, jedoch ist es so auch sehr viel unhandlicher. Zuvor hatte ich meist transparente Hüllen, die sich bereits nach kürzester Zeit zu einem ekeligen gelblichen Ton verfärbt hatten, sodass ich mir schnell wieder eine Neue zulegen wollte. Dies ist meine erste Hülle, die nicht aus weichem Silikon ist, sondern aus einer harten Schale besteht, jedoch fühlt sie sich trotzdem in der Hand angenehm an. Das Motiv ist mit einer ertastbaren Maserung versehen. Zudem sind die beiden rosengoldenen Enden abnehmbar, sodass die Installation leichter fällt.

Freitag, 27. Januar 2017

Soft Curls - Remington ci91x1 Proluxe

Hallo ihr Lieben,
ich habe mich über meine Haare geärgert. Der konische Lockenstab, mit dem ich bereits seit einem Jahr meine Haare locke, hat mir zwar immer treu gedient, jedoch war ich es satt, mit frisch gelockten Haaren wie Louis XIV auszusehen. (Ihr wisst schon, Sonnenkönig und so.) Zudem müsste ich eigentlich mal wieder meine Haare nachschneiden lassen, jedoch wollte ich dies noch bis April hinauszögern, so dass die Haare im Mai in Schottland besonders gut liegen :D
Also habe ich mir kurzerhand einen neuen Lockenstab zugelegt. Auch konisch, jedoch deutlich dicker als mein alter, sodass die Locken weicher fallen sollten. Hierbei handelt es sich um das Modell ci91x1 Proluxe von Remington.
Bildquelle: Check 24
Meine Meinung nach drei Tagen Nutzung: Erst war ich wirklich begeistert. Die Locken sind so groß und schön und weich und glänzend. Nur leider waren sie selbst bei mir (sonst halten Locken durchschnittlich 3-4 Tage!) nach gut einer halben Stunde nur noch Wellen, am Ende des Tages sahen sie eher aus wie glatte Haare mit einem leichten Schwung. Auf den Bildern seht ihr das Ergebnis etwa 10 Minuten nach dem locken und ich muss zugeben, dass ich die Haare bereits weitere 10 Minuten später schon wieder in einem Pferdeschwanz hatte, da sie mir zu sehr ins Gesicht hingen.
Ich werde mich so leicht natürlich nicht geschlagen geben und weiterhin probieren, wie ich es schaffen könnte, diese Locken zum Halten zu bekommen, jedoch muss ich erst einmal sagen, dass ich schon ein wenig enttäuscht bin und dieses Gerät wirklich nur an jene unter euch empfehlen würde, deren Haare sehr gut Locken halten, die jedoch wirklich nur einen leichten Schwung im Haar haben wollen. Obwohl mal das vermutlich mit einem Glätteisen leichter hinbekommen würde...



Mittwoch, 18. Januar 2017

Der schwarze Kurzmantel

Hallo ihr Lieben,

ich hatte gestern Alica zu Besuch bei mir in Bielefeld und wir haben die Läden ein wenig unsicher gemacht. Mittlerweile muss ich ja zugeben, dass mich eine Fahrt zum Rewe mit Freunden fast genau so glücklich macht wie eine Shoppingtour, soweit ist es jetzt schon! Aber nachdem ich Montag genau so eine Rewe-Spritztour bereits mit Lena und Melli gemacht hatte, war richtiges Shoppen mit Alica doch eine gekonnte Abwechslung.
Ich hatte von meinem Geburtstag im Oktober noch H&M Gutscheine, freute mich daher diese sinnlos verbraten zu können. Vielleicht für eine neue Jacke? Doch zurzeit finde ich im H&M überhaupt nichts mehr außer Accessoires, daher habe ich mir auch nur diesen wundervoll weichen, dunkelgrauen Schal mitgenommen.

Anders war es aber natürlich im Zara, wo ich zurzeit immer etwas finde. Eigentlich wollte ich nur eine Strickjacke, was kleines, warmes. Und was finde ich? Einen total schicken, für diese kalten Tage viel zu dünnen, schwarzen Kurzmantel. Er sitzt wie angegossen, ich habe mich sofort in ihn verliebt. Es überraschte mich selbst, dass ich mich für einen schwarzen Mantel hatte begeistern lassen... schwarz! Nicht beige, weiß oder grau... sondern schwarz! Das ist ja beinah bunt :D Leider muss ich nun erstmal darauf warten, dass es hier in Bielefeld wieder etwas wärmer wird, bevor ich ihn tragen kann.
 Mantel - Zara (59,99€)
Schal - H&M (14,99€)
High Waisted Jeans - Zara (17,99€)

Noch überraschender war für mich jedoch dieser Glücksgriff, den ich im C&A ergattern konnte. Ein hellgrau melierter Pullover aus geschmeidig weichem Stoff mit Applikationen, die an die Edwardian Era erinnern. Eigentlich war ich nie ein großer Fan vom C&A, habe dort noch nie wirklich etwas gefunden. Doch in letzter Zeit habe ich bei Clockhouse immer mal wieder schöne Teile entdeckt, ob nun einen Glockenrock oder einen Ugly Christmas Sweater.
Pullover - C&A (15€)

Dienstag, 10. Januar 2017

Bücher, die ihr gelesen haben solltet III

Hallo ihr Lieben,
ich habe die Winterpause an der Uni genutzt und habe mal wieder ein paar Bücher gelesen, von denen ich so begeistert war, dass ich diese nun mit euch teilen möchte. Wie ihr wisst, habe ich bereits in der Vergangenheit Posts wie diesen über meine Lieblingsbücher gemacht, die ihr euch auch anschauen solltet, falls euch meine Bücherauswahl gefallen sollte. Die Bücher sind allesamt auf Englisch, wobei ich mir jedoch ziemlich sicher bin, dass alle auch als deutsche Übersetzung erhältlich sind.
 The Remnant Chronicles - Mary E. Pearson
     1. The Kiss of Deception
     2. The Heart of Betrayal
     3. The Beauty of Darkness

In dieser fantastischen Trilogie geht es um Lia, die Prinzessin des Königreichs Morrighan, welches auf einem Kontinet mit den großen Königreichen Dalbreck und Venda liegt. Dazu kommen noch einige 'lesser Kingdoms', die jedoch für die Geschichte keine weitere Rolle spielen. In dieser Welt wird davon ausgegangen, dass es vor der derzeitigen Bevölkerung eine weitere gab, die 'Ancients', von denen nur wenige Auserwählte eine Katastrophe überlebt haben, indem sie mit dem 'Gift' von den Göttern beschenkt wurden. Dabei handelt es sich um eine Art Vorhersehung, die jeweils die ersten Töchter wahrnehmen können.
Lia ist so eine erste Tochter, jedoch hat sie noch nie etwas von ihrem Gift bemerkt. Sie fühlt sich in ihrem Königreich missverstanden und nicht genügend respektiert. Als sie dann den Prinzen von Dalbreck heiraten soll, zieht sie einen Schlussstrich und flieht Hals über Kopf mit ihrer Zofe Pauline aus der Hauptstadt in eine kleine Küstenstadt, in der sie sich eine neue Identiät zulegt.
Kurz nachdem sie ihr neues Leben begonnen hat, tauchen dort zwei Fremde auf: der eine ein Mörder, der aus dem Königreich Venda geschickt wurde, der andere der Prinz, den sie hätte heiraten sollen.

Meine Meinung: was anfängt wie ein nervenzerreibendes Liebesdreieck, da auch der Leser sehr lange nicht weiß, wer nun der Mörder und wer der Prinz ist, entwickelt sich schnell in einen Fantasy-Epos, der mich gebannt Seite um Seite lesen und begeistert mitfiebern ließ. Ich muss zugeben, ich war seit langem nicht mehr so begeistert von einer Reihe! Insgesamt erinnert mich der Stil an die Werke von Nina Blazon, welche für mich das Optimum des YA-Fantasy Genres darstellen.
Lange hatte ich den ersten Band in meinem Regal stehen, jedoch hatten mich die ersten Seiten ein wenig abgeschreckt, da es erst ein wenig schwierig erscheint, in das neue Szenarium hineinzufinden. Bis zum Ende hin habe ich immer noch nicht so recht verstanden, was dieses Gift nun genau ist, doch ich vermute, dass dies sogar von der Autorin beabsichtigt war, da auch Lia selbst mit dem Verstandnis ihrer Fähigkeiten zu kämpfen hatte. 
Die Geschichte wird vor allem aus Lias Perspektive in Ich-Form erzählt, wechselt aber auch zu Kaden, Rafe und Pauline, die auch aus der Ich-Form geschildert werden. Normalerweise kann ich mich mit dieser Schreibweise nicht allzu sehr anfreunden, da es Autoren häufig schwer fällt, mehreren Ich-Erzählern verschiedene Stimmen zu geben. Jedoch hat Mary E. Pearson mich auch hier überzeugt.
The Falconer - Elizabeth May
       1. The Falconer
       2. The Vanishing Throne (noch nicht gelesen)

Edinburgh, 1844. Aileana Kameron ist die letzte ihrer Linie, sie ist der letzte Falconer. Eine Kriegerin, die dazu geboren wurde, Feen zu töten. Seit dem Moment, in dem sie zusehen hatte müssen, wie eine Fee ihre Mutter umbrachte, wünscht sie sich nichts sehnlicher als Rache. Mit Hilfe von Kiaran, der selbst zu den Feen gehört und von einer düsteren Vergangenheit heimgesucht wird, trainiert sie, um sich der Mörderin ihrer Mutter zu stellen. Nebenbei versucht sie jedoch auch noch ihr gesellschaftliches Ansehen im viktorianischen Edinburgh zu wahren und einen Ehemann zu finden. Erst spät begreift sie, dass ihre Aufgabe in der Feenwelt doch ein wenig bedeutsamer sein mag, als sie je zu hoffen gewagt hatte.

Meine Meinung: Nun gut, ich gebe es zu. Ich habe mir dieses Buch vor allem gekauft, weil es in Edinburgh spielt. Schuldig im Sinne der Anklage. Grundsätzlich bin ich kein großer Fan, was Feen angeht. Vielleicht hat mich die Pan-Trilogie ein wenig verstört, obwohl ich Fairly Wicked eigentlich ganz gut fand. In The Falconer wirkt die Feen Geschichte jedoch weniger aufgesetzt, da in Schottland ja tatsächlich ein starker Glaube an diese Wesen existiert. Zudem kamen die schicken, jedoch unaussprechbaren (vermutlich gälischen?) Bezeichnungen für Feen und Gegenstände, die das ganze ein wenig mystisch machten. Kiaran war mir sofort sympatisch: eingebildeter Krieger mit düsterem Geheimnis? Voll mein Ding. Etwas gestört hat mich, dass Aileana doch ein wenig zu 'steampunkig' für meinen Geschmackt war: die ganze Zeit am Schrauben und werkeln, ihre eigene Flug-Apparatur? Und ihr kleiner Feenbegleiter, dessen Namen ich schon wieder vergessen hatte, ist meiner Meinung nach einfach nur ein nerviger Sidekick. Aber nun gut, man kann ja nicht immer mit allem zufrieden sein, was andere Autoren sich ausdenken.
Insgesamt gefiel mir die Geschichte, vor allem die Schreibweise fand ich jedoch sehr ansprechend. Wer Spaß an Historical Fantasy, Feenmythen und Steam Punk hat, wird mit dieser Reihe sehr zufrieden sein.

 Snow like Ashes - Sara Raasch
        1. Snow like Ashes
        2. Ice like Fire
        3. Frost like Night (noch nicht gelesen)

Acht Königreiche, jedes davon besitzt ein magisches Objekt, welches den Regenten anvertraut worden ist. Sechtzehn Jahre ist es her, dass das Königreich Winter von Spring überfallen und eingenommen wurde. Das magische Objekt wurde zerstört, die Königin getötet. Nur wenige konnten der Invasion entkommen. Unter ihnen ist nicht nur der zukünftige König Mather sondern auch Meira, die versucht in der kleinen Gruppe von Aufständigen ihren Platz zu finden und bei der Suche nach den Hälften des magischen Objekts zu suchen. Sie ist in Mather verliebt, obwohl sie weiß, dass er als König sich auf niemanden wie sie einlassen kann. Doch als sie es schafft, eine Hälfte zurückzubekommen, gerät ihre Welt aus den Fugen. Nicht nur werden die Aufständigen nun von Spring Soldaten in die Ferne gejagt, sondern sie muss auch feststellen, dass ihr Platz in der Geschichte, den sie doch so ersehnt hatte, bereits vorgesehen war.
Meine Meinung: Die ersten Seiten lesen sich mühselig. Vielleicht sogar die erste Hälfte des Buches. "Mather ist so toll, aber ich werde ihn nie haben können." "Ich will endlich helfen, ich will kämpfen." Schnell versteht man, worum es Meira geht und trotzdem wird es immer und immer wieder erwähnt. Zudem kommt noch der General, der die Aufständigen anführt, den Meira nur Sir nennt, dessen Rolle mir auch erst etwas suspekt ist. Dann jedoch kommt die Geschichte endlich etwas ins Rollen, Meira erfährt Visionen von der verstorbenen Königin Hannah, sodass einiges über den Untergang des Königreichs an die Luft kommt. Kurz vorm Ende des Buches kommt jedoch eine Wendung, mit der ich aus irgendeinem Grund wirklich nicht gerechnet hatte. Aber ich war begeistert, vermutlich gerade weil es so offensichtlich war und ich es nicht gemerkt habe. Daher bestellte ich mir direkt den zweiten Teil, gespannt, wie es nun weiter gehen würde. Leider wurde ich enttäuscht, denn dieser las sich mehr wie eine ziemlich absehbare Schatzsuche. Vor allem jedoch fraglich erschienen mir die Königreiche, die jeweils eine bestimmte Spezialisierung mit sich brachten. Ist es wirklich möglich, dass eine Welt, wie die, die Sara Raasch hier beschreibt, funktionieren könnte? Ich glaube es nicht. Nachdem mich das erste Buch zum Schluss begeistert hatte, frage ich mich nun, ob ich, nachdem ich meine tbr Liste durchgearbeitet habe, dem dritten auch noch eine Chance geben soll, oder ob ich es einfach dabei belasse.
 The Grischa - Leigh Bardugo
       1. Shadow and Bone
       2. Siege and Storm 
       3. Ruin and Rising (lese ich gerade)

Alina und Mal. Zwei Waise, die zusammen in einer Welt aufwuchsen, die ein wenig an das russische Zarenreich erinnert. Dort gibt es zwei Armeen: die Erste, die aus bewaffneten Männern besteht und die Zweite, die aus den Grischa besteht, welche besondere Fähigkeiten besitzen. Sie können Elemente beschwören (á la Avatar: The last Airbender), heilen oder töten. Alina verheimlicht als Kind ihre Fähigkeiten, um bei Mal bleiben zu können, doch als sich diese Kräfte nach all den Jahren zeigen, gerät Alina in eine brennzlige Lage: sie kann das Sonnenlicht beschwören, ist somit das Gegenstück zum Darkling, der rechten Hand des Zaren, der die Dunkelheit beschwören kann. Er holt sie zu sich, bildet sie aus. Doch nichts ist wie es scheint.

Meine Meinung: Die Idee gefiel mir sehr gut, die Umsetzung erinnerte mich ein wenig an Selection. Jedoch gefiel mir auf anhieb der Charakter des Darklings: dunkel, böse, arrogant, you get the point. Erst wird Alina als mager, unscheinbar, eher unschön beschrieben. Dies nervte mich tatsächlich ein wenig, da immer wieder darauf eingegangen wurde. Dass sich ihr Erscheinungsbild jedoch änderte, nachdem sie ihre Kräfte endlich nutzen konnte, machte schlussendlich aber Sinn. Ich persönlich fand den ersten Teil recht gut, vor allem unterhaltsam, jedoch fand ich es schade, dass bereits so schnell einige 'Umwürfnisse' folgten. Ich hätte es lieber gesehen, dass die Geschichte noch ein wenig länger im Palast statt findet. Leider kann ich nicht allzu viel verraten, ohne zu spoilern, aber ich habe das Gefühl, dass die Geschichte vielversprechender anfing, als sie ausgehen wird. Aber mal sehen, ich lasse mich überraschen!
Zu den Büchern, die ich gelesen hatte, jedoch nicht unbedingt weiterempfehlen würde, zählen Slated von Teri Terry, Der geheime Zirkel: Gemmas Visionen von Libba Bay, Gates of Thread and Stone von Lori M. Lee und Witchhunter von Virginia Boecker. Es ist nicht so als wären diese Bücher extrem schlecht gewesen, jedoch haben sie bei mir vermutlich einfach nicht den richtigen Nerv getroffen.

Und dann habe ich natürlich noch meine Sammlung an To Be Read Expemplaren, zu denen der dritte Teil der Grischa-Reihe gehört, a Court of Thornes and Roses (Sarah J. Maas), Rebels of the Sands (Alwyn Hamilton) und Passenger (Alexandra Bracken).

Mittwoch, 4. Januar 2017

Weihnachten

Hallo ihr Lieben,
Weihnachten ist schon lange vorbei und trotzdem habe ich mich noch nicht bezüglich meiner allerliebsten Festtage des Jahres gemeldet, da ich über Silvester krank in meinem Bett lag und somit weder zum Posten noch zum Feiern kam. Ich muss gestehen, so richtig krank werde ich selten. Klar, mal hier Kopfschmerzen, der solidarische Einwurf einer Talzit-Tablette gegen Magenbeschwerden vor langen Uni-Tagen, aber das letzte Mal, dass ich richtig krank war, liegt lange zurück. Daher war ich umso froher, dass meine liebste Mutter an Neujahr zu mir nach Bielefeld kam, um sich ein wenig um mich zu kümmern: sie führte meinen Haushalt (räumte das Chaos auf, was sie selbst fabriziert hatte) und kochte (es gab Toast). Aber ihr wisst, meine Mami ist mir die Allerliebste, daher habe ich mich echt gefreut, sie bei mir zu haben!
Bevor es mich jedoch erwischt hatte, konnte ich Weihnachten voll und ganz genießen! Am 22. Dezember feierte ich mit meinen Freunden in Bielefeld ein kleines Vorweihnachtsfest, dann ging es in die Heimat, wo ich die Tage mit meiner Familie verbracht habe. Igel und Hamster blieben in Bielefeld, weshalb es mich auch nicht allzu lange in der Heimat hielt und ich direkt nach Weihnachten wieder zurück fuhr.
Da ich meinen Weihnachtsbaum bereits Ende Oktober aufgebaut hatte, konnte ich ihn mittlerweile echt nicht mehr sehen. Daher habe ich direkt am 29. Dezember die gesamte Weihnachtsdeko, die es sich über die Monate bei mir bequem gemacht hatte, in den Keller verbannt.
Nun natürlich zu meinen Geschenken. Dieses Jahr habe ich mich besonders freuen können, denn ich habe einiges bekommen, was ich mir schon lange gewünscht hatte. Dazu zählen eine Nähmaschine samt Grundausstattung, einem Terrarium für Ida, einem DVD Player (endlich kann ich hier nach zwei Jahren mal DVDs gucken) und natürlich Bücher.

Zu diesen Büchern und weiteren, die mich in letzter Zeit haben begeistern können, folgt die Tage ein weiterer Post. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Woche! Und werdet nicht krank! :D