Twitter Pinterest Tumblr Weheartit

Samstag, 4. März 2017

Fjällräven Rucksack Putty

Hallo ihr Lieben,
mal wieder konnte ich einen Trend nicht an mir vorbei gehen lassen. Meine Freundin Lena hatte ihn schon viel eher bemerkt, als ich sie noch belächelt habe und meinte: ne, ich weiß nicht. Die Teile sind zwar irgendwie so hässlich, dass sie schon fast wieder schön sind. Doch je häufiger ich sie gesehen habe, desto schicker fand ich die Fjällräven Rucksäcke. 
Und dann hatte ich diesen Moment, da saß ich in der S Bahn in Bielefeld auf dem Weg nach Hause und beobachtete dieses Mädel, die mitten vor der Tür stehen geblieben war. Ich überlegte bereits, ob ich sie gleich höflich bitten würde, mir den Weg frei zu machen, wenn ich aussteigen müsste, oder ob ich um diesen unnötigen Wortwechsel herum kommen würde, indem sie mein Aufstehen als Anzeichen für mein Verlassen der Bahn deuten würde. Sie hatte so einen Rucksack auf. In einem frostigen Blau-Grün Ton. Ich fand diesen Farbton schon immer wundervoll und starrte nun verträumt auf ihren Rucksack, fragte mich, ob mir so ein eisblauer Rucksack auch stehen würde. Und dann war es um mich geschehen. Ich wollte so einen Rucksack haben.
Überraschenderweise ist es natürlich für mich kein Eisblauer geworden, auch wenn ich die Farbe so sehr mag. Ich habe mich für einen Ton namens Putty entschieden, was sich in Kittgrau übersetzen lässt. Hatte erst auch noch mit der Sandfarbe geliebäugelt aber dann dachte ich mir: ein leicht Beiges Grau kann ich auch zu Schwarz tragen, Sand nur zu braun und grau. Ich habe auch nicht die von Asos verlangten 90 € ausgegeben, falls ihr vorhabt, euch einen zuzulegen, würde ich euch empfehlen, lieber mal bei eBay oder Amazon zu schauen, dort kriegt man den Rucksack nämlich deutlich günstiger!
Darüber, ob man ihn jetzt schön findet oder nicht kann man streiten. Vermutlich genau so wie über Uggs. Ich mag beides. Und ich weiß auch nicht ob die Fjallraven Rucksäcke ein Bielefelder Phänomen sind so wie das Umwickeln von Schals um die Kapuze, oder ob zurzeit überall diese Teile im Trend sind.
Aber ich weiß, dass sie wirklich perfekt für den Uni Alltag geschaffen sind. Es gibt ein Laptopfach, in welches das neue MacBook Pro 13" ausgezeichnet passt, nicht nur kann man Din A 4, sondern auch dicke, etwas größere Ordner transportieren. Der Rucksack lässt sich komplett öffnen, nicht nur von oben, sodass das bepacken deutlich einfacher ist. 
Ich selbst fange bereits in einer Woche wieder mit der Laborarbeit an, dieses mal (zumindest erstmal) nicht als Tutor sondern für mein erstes Projektmodul. Daher werde ich vermutlich den ganzen Tag im Labor stehen und zwischenzeitlich immer mal wieder ne Stunde warten müssen, dann wieder eigenen Schritt machen, wieder warten. Mit meinem neuen Rucksack kann ich MacBook, Unterlagen, einen Roman, einen Liter Wasser, meinen Kittel und vermutlich sogar noch was zu Essen mitnehmen, ohne dass meine Tasche auf dem Weg dorthin meinen Arm so einquetscht, dass er komplett taub wird. 
Ich freue mich mittlerweile schon echt, wieder ins Labor zu kommen. Wer hätte das je gedacht? Obwohl ich es wirklich genieße, einfach mal zu faulenzen, den Morgen auf dem Balkon zu verbringen, den gesamten Tag zu lesen oder zu schreiben, einfach mal niemanden zu sehen und nur zu machen auf was ich Lust habe, ich merke wirklich wie mir der Alltag fehlt. (Und das gute Mensa Essen! Zurzeit gibt es Morgens Früchte, Mittags Salat, Abends Salat. Das kann doch niemand dauerhaft finanzieren, wie teuer frisches Gemüse ist!)
Zumindest wünsche ich euch noch ein schönes Wochenende und hoffe, dass ihr das warme Wetter heute genau so genossen habt wie ich :)

Kommentare:

  1. Was für Salate machst du dir denn so? Wirst du von dem satt?

    AntwortenLöschen
  2. Letztendlich ist es ja nicht bei einem Rucksack geblieben. Bei den Rucksäcken kann man einfach nicht nein sagen!

    AntwortenLöschen